Chapman-Stick.de

Normale Version: "Teflon" Instruments and Musicians non-Stick
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo,
in dem "Stickist" US-Forum sind die "Teflon" non-Stick-Instrumente ein ziemlich beliebtes Thema. Ich glaube, dass die führende Rolle des Stick-Erfinders und Originalität seiner Spieltechnik, können nachgemachte Tapping-Instrumente nicht untergraben.
Wer mit einem leichter erschwinglichen non-Stick-Instrument anfängt, wird nach einiger Zeit so wie so einen original Chapman Stick haben wollen.
Oder bleibt es hier ein Tabu ?
Smile Jan
(04.10.2016, 19:56)Yitar schrieb: [ -> ]Hallo,
in dem "Stickist" US-Forum sind die "Teflon" non-Stick-Instrumente ein ziemlich beliebtes Thema. Ich glaube, dass die führende Rolle des Stick-Erfinders und Originalität seiner Spieltechnik, können nachgemachte Tapping-Instrumente nicht untergraben.
Wer mit einem leichter erschwinglichen non-Stick-Instrument anfängt, wird nach einiger Zeit so wie so einen original Chapman Stick haben wollen.
Oder bleibt es hier ein Tabu ?
Smile Jan

...was wäre denn das Tabu?...
(13.10.2016, 18:55)Balt-A-Sar schrieb: [ -> ]...was wäre denn das Tabu?...
Hallo Community,
overdressed or underdressed?
Wenn dieses Forum "Chapman-Stick.de" heißt, ist klar, dass hier alle nachgemachte oder Nicht-Original-Chapman-Instrumente mehr oder weniger fremd wirken.
Warr, Megatar, Koyabu, Ziggy & Co., sind schon "salonfähig". Aber DIY-Tappinstrumente können sowohl Amateure, als auch Dilettante bauen.
Mein Tapper
http://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=65&t=4024
ist noch nicht ohne Detailprobleme, trotzdem konnte ich endlich anfangen zu üben und staunen über die Ausdruckmöglichkeiten der "Free Hands".
Und bevor ich mir Original-Stick (warte auf einen 12-saitigen Railboard) zulege, baue ich mir einen Mahagoni 34" scale Tapper:
http://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=65&t=4632
lg Jan
PS. Warnung: Mehr Uhrmacherei als Schlosserei, mehr Modelbauerei als Tischlerei.