Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Moin !
26.09.2014, 10:32,
#1
Moin !
Mein Name ist Nils, ich bin 28 Jahre alt und komme aus Oldenburg. Auch wenn ich leider noch keinen Stick besitze, habe ich mich entschlossen schonmal hier beizutreten - unter anderem weil ich doch ein paar Fragen habe (siehe Kaufberatung & erste Schritte).

Ich bin schon vor einiger Zeit auf dieses Forum gestoßen und noch früher über den Chapman-Stick gestolpert. Wie wohl die meisten hier hat er mich sofort fasziniert und ich wusste ich will irgendwann einen spielen oder es zumindest probieren. Allerdings liegt die Erfüllung dieses Traums nach wie vor finanziell weit außer meiner Reichweite. Meine anderen Hobbys in Kombination mit meinem Studenten-Dasein machen es zur Zeit unmöglich.

Musikalisch komme ich voll und ganz aus der Prog-Ecke, höre eigentlich nichts anderes und innerhalb dieses Genres auch weit gestreut - von den Klassikern bis zu modernen Vertretern (Rush, Pink Floyd, Queensryche, Dream Theater, Porcupine Tree, Karnivool, Tesseract, Animals as Leaders, Scale the Summit etc) um nur ein paar zu nennen.
Ich spiele selber Klavier und Bass (letzteres auch in einer Band) und aus dieser Kombination ist auch mein großes Interesse fürs Tapping entstanden, das ich auch zunehmend in mein Bassspiel zu integrieren versuche. Das macht die langfristige Anschaffung eines Sticks für mich unabdingbar.

Freue mich hier zu sein!
Nils
Antworten
28.09.2014, 18:36, (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.09.2014, 19:44 von Yitar.)
#2
RE: Moin !
Hallo, und willkommen im Forum,
in deinem jungen Alter habe ich (69) erstemal über Emmett Chapmans Erfindung gehört und gewartet, bis das magische Instrument, ähnlich wie E-Gitarren & Bässe, in Musikläden günstig angeboten wird. Mittlerweile gab es andere als musikalische Prioritäten, sowohl finanziell, als auch zeitlich. Und auch heute gehöre ich nicht zu denen, die sich Instrumente der Mitte- und höhere Preisklasse gönnen können.
Das, was ich als Rentner genug habe, ist die Freizeit, um Erfahrungen aus dem früheren selbst-E-Gitarrenbau einzusetzen. Und endlich ist mir gelungen, tapping auf 11 Saiten mit einem engen Abstand üben zu können:
http://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=65&t=4024
Die Begeisterung ist aber zur Zeit getrübt, weil einige Edelstahl-Bundstäbchen nach und nach schnarren und die E. Chapmans "Rails" mit dem massiven 5-eck Profil werden die einzige Abhilfe werden.
Damit will ich sagen, das die Bastlerei sehr viel Zeit kostet, die dann fürs Musizieren feht. Und das Ergebnis hinkt immer deutlich dem Original hinterher.
Fazit: Mir genügen meine selbstgebaute Tappers für die Alzheimer-Prophylaxe, aber Du sollst nicht lange warten und ein "Railboard" irgendwie finanzieren lassen Shy
Viele Grüße
Jan
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Moin! GustavoWoltmann 2 308 19.09.2016, 21:13
Letzter Beitrag: Karsten
  Moin! Wizorke 0 914 14.01.2013, 10:06
Letzter Beitrag: Wizorke

Gehe zu: